Dienstleistungen · Dachausbau · Bad · Heizung · Keller · Hausmeisterservice · Montagedienste · Reinigungsdienste · Bodenverlegung

Elim-Dienste, Bodo Ratzinger

"Dienstleistungen     
rund ums Haus"
 Kontakt im Haus - ums Haus - und ums Haus herum!


302 Found

Found

The document has moved here.

Anzeigen

Welcome Home Jerusalem Israelreise

09.05.19 - 10-tägige Pilgerreise

Geführte Mitmach-Pilgerreise nach Jerusalem / Israel Laubhüttenfest 2019 und Pfingsten 2020 [mehr]

Stellplätze Horb-Mühringen, trockene Hallen für Boote, WoMo, Wohnwagen, Wohnmobi

08.03.19 - Pächter-Hotline: 07157-66 90 828 Weitergehende Info´s extern: Info Mühringen Immonet
mehr]

Bilderrahmen, Objektrahmen, Holzbilderrahmen und Nielsen Wechselrahmen in Köln

26.05.18 - Bilderrahmen, Holzrahmen und Objektrahmen finden Sie in unserem Bilderrahmen Online-Shop [mehr]

Ausstattung Handwerk und Werkstatt

21.11.16 - Werkzeug, Werkstattbedarf, Ausstattung Arbeitsplatz [mehr]

Bildergalerie --> Hauptkategorien (Gesamt Übersicht -> Sitemap) Elim-Dienste / Elim-Bau / Bodo Ratzinger  --> allgemeines Logo, Sie finden es an unseren Baustellen, auf den Fahrzeugen im Großraum Stuttgart und in Zeitungen oder Branchenbüchern( dort allerdings meistens nur in schwarz-weiss)





Hotline 07157-66 90 - 828
Info(at)Elim-Dienste.de

Hotline 07157-6690-828XINGTeilen Für mehr Infos klicken Sie bitte die Bilder an ! : Alpha-Kurs

 
Copyright:
Meine Schafe Hören Meine Stimme J.C. Hedgecock LESEPROBE
Textproben Gliederungen und Hervorhebungen durch den Webmaster von Elim-Dienste, zwecks der Übersichtlichkeit am Bildschirm.

Die Leseprobe zum downloaden als Text-Datei. Einfach mit der rechten Maustaste anklicken, "Ziel speichern unter ..." anwählen und den Zielort angeben...

KAPITEL 12

Alles zusammenfügen

Es ist wichtig, dass jeder, der dies Buch studiert, versteht, warum es geschrieben wurde und warum ich um die Welt reise und diese Botschaft lehre.

Vor vielen Jahren sprach Gott diese Worte zu meinem Herzen: „Ich habe in jeder Nation Kinder, und du hast Brüder und Schwestern, deren Herzen nach mir schreien. Sie haben mich gesucht, um geistliche Dienste, Segnungen und Gaben zu empfangen. Ich habe ihnen diese Dinge gegeben und es hat sie gesegnet.

Aber es gibt einen Bereich in ihrem Geist, der damit nie befriedigt worden ist und der für eine persönliche, innige Beziehung mit mir reserviert ist. Jetzt schreien ihre Herzen zu mir um meiner selbst willen.

Ich sende dich jetzt zu ihnen, denn ich will nicht, dass sie genauso viele Jahre dafür brauchen, um mit mir zusammen zu kommen, wie du gebraucht hast, weil es damals niemanden gab, der dir hätte zeigen können, wie man das macht.“ Das ist mein Auftrag von Gott, und ich war in vielen Nationen und habe diese Einsichten Menschen verkündet, die danach geschrieen haben, ihn kennen zu lernen. Ich liebe den Herrn und sein Volk, deshalb war dieser Job für mich eine Freude.

Die Notwendigkeit dieses Buches

Nur um dir ein wenig Hintergrund zu vermitteln, Gott schickte mich im Frühjahr des Jahres 1986 nach Europa (ohne dass ich dort irgendjemanden kannte). Er nannte mir bestimmte Länder und Städte, die ich besuchen sollte und er sorgte in jeder Stadt, die ich besuchte, souverän für eine von Gott bestimmte Ansprechperson.

Ab dieser ersten Reise bekam ich Einladungen, zu predigen, zuerst in der Republik Irland, dann in Nordirland, England und Deutschland.

Gott gebrauchte eine Handvoll Leute, die anfingen, diese Lehre in ihrem Leben umzusetzen, um Türen für den Dienst an ihren Brüdern und Schwestern in der ganzen Welt zu öffnen.

Bis Dezember 2001 waren wir in beinahe einhundert Nationen in jeder Region der Welt. Für die grundlegende Lehre, die du in diesem Buch liest, wären viele Stunden an Predigt nötig. An den meisten Orten, wo ich diene, ist es beinahe unmöglich, dass ich die nötige Menge an Einzelheiten predige.

Deshalb hat Gott mir 1986 den Auftrag gegeben, die Originalfassung von Meine Schafe hören meine Stimme zu schreiben. Das Buch sollte in einer solchen Art und Weise geschrieben sein, dass ein frischgeborener Gläubiger, der sich in Gott verliebt, es lesen und den Anweisungen leicht folgen kann. Er sagte mir, dass ich eine Fülle von Schriftstellen verwenden sollte, damit jenseits jeden Zweifel die biblische Bestätigung bewiesen wird, dass eine Beziehung mit Gott möglich und von ihm gewünscht ist.

An dieser Stelle hast du diese Schriftstellen und die sie betreffende Offenbarung bereits gelesen und du solltest überzeugt sein, dass die Möglichkeit, eine innige Beziehung mit Gott zu haben, für dich zur Verfügung steht.

Das ist deine Gelegenheit, ein verändertes Leben zu erleben, aber du musst dich entscheiden, ob dieser Wandel das ist, was du wirklich willst.

Das Beweismaterial in diesem Buch sollte ausreichen, um dich von der Wirklichkeit eines persönlichen Lebens mit Gott zu überzeugen. In diesem Kapitel möchte ich Dinge mitteilen, die dir helfen werden, das, was du gerade lernst, umzusetzen.

Noch einmal, du musst „die Grundlagen“ täglich anwenden, damit du in deiner Beziehung mit Gott zur Reife gelangen wirst. Gott will, dass du mit ihm beständig eine enge Verbindung und Gemeinschaft hast.

Das beinhaltet mehr, als einfach seine Stimme zu deinem Geist reden zu hören. Erstens musst du qualitativ hochwertige Zeit in seiner Gegenwart verbringen.

Zweitens musst du mit ihm kommunizieren und ihn klar hören können. Beide Dinge sind nötig, um Gott zu irgendeinem Maß an Vertrautheit kennen zu lernen. Es ist entscheidend, dass du anfängst, deine Fähigkeit, mit Gott zu kommunizieren, zu entwickeln. Du wirst nicht mit dem Reifestadium einer engen Verbindung („Kommunikation mit Freude“) anfangen, aber du wirst Kommunikationsfähigkeiten in einer ziemlich kurzen Zeit entwickeln.

Es ist etwas Übung nötig, um zu lernen, wie man mit Gott einen Dialog führt und ihm mitteilt, was im eigenen Herzen ist, während du auch sein Herz kennen lernst.

Du musst „die Zeit investieren“, um deine Kommunikation zu dem Maß zu entwickeln, dass sie als reif angesehen werden kann.

Noch einmal das Fernsehergleichnis

Es gibt Fernsehwellen, die in deine Wohnung ausgestrahlt werden, aber wenn dein Gerät nicht funktioniert, wird kein Ton oder Bild empfangen.

Obwohl die Fernsehwellen im Raum sind, hörst du den Ton nicht und siehst du das Bild nicht, solange das Gerät nicht angeschlossen, eingeschaltet und richtig eingestellt ist.

Genauso ist es, wenn Gott zu seinen Kindern spricht. Sein „Signal“ wird fortwährend ausgesandt. Er strahlt 24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche seinen vollkommenen Willen für unser Leben aus.

Wenn du die „Ausstrahlung“ von Gottes Willen für jeden Augenblick deines Lebens nicht empfängst, liegt das Problem entweder beim Sender (Gott) oder beim Empfänger (dir selbst).

Ich habe Neuigkeiten für dich! Es ist nie der Sender. Wenn es ein Problem gibt, besteht es immer beim Empfänger. Du musst auf Gottes Sendestation „eingestellt“ und an der Stromquelle angeschlossen sein (indem du in den Heiligen Geist hineinkommst), um Gottes Signal zu empfangen!

Ein paar grundlegende Dinge sind nötig, damit diese Lehre in deinem Leben zu funktionieren beginnt.

Erstens, du musst die Wahrheit glauben. Dann musst du ein Täter des Wortes, das Gott dir offenbart, sein, nicht nur ein Hörer. Trachte danach das Gott dir eine Gelegenheit gibt, dem zu gehorchen, was du gelernt hast.

Auf diese Weise wird Wahrheit ein Teil von dir und deinem Lebensstil. Indem du ein beständiger Täter des Wortes bist, werden die „elektronischen Bestandteile“ richtig eingebaut. Wenn du jeden Grundsatz in diesem Buch durch Glauben empfangen und jeder Wahrheit gehorcht hast, wird sich dein Fernsehgerät in ordnungsgemäßem Zustand befinden, um ein konstantes Signal von Gott zu empfangen.

Dann ist alles, was du tun musst, dein Gerät zu warten und es auf alle Tricks zu überprüfen, die der Teufel benutzen könnte, um deine Fähigkeit, das Signal zu empfangen, zu behindern.

Überprüfe dich regelmäßig, um sicher zu gehen, dass sich dein „Gerät“ in einem ordnungsgemäßen, funktionierenden Zustand befindet.

Du hast in dieser Lehre viele Wahrheiten gehört, aber was wirst du mit ihnen tun?

Wenn du dieses Buch nur zur Information gelesen hast, ist das nicht genug. Du musst über jeden Teil nachsinnen und dich fragen, ob du in deinem Herzen glaubst, dass du in Gemeinschaft mit Gott leben solltest.

Wenn du immer noch von der Wirklichkeit dieses Wandels überzeugt werden musst, nimm deine Bibel und deine Konkordanz und befasse dich mit jedem Bereich, über den du noch mehr wissen musst.

Zu jeder Bibelstelle in diesem Buch gibt es noch viele andere Schriftstellen, die zusätzliches Beweismaterial aufzeigen, das bestätigt, was hier gelehrt wird.

Ich habe nur die Hauptbeweise aus dem Wort Gottes dargelegt. Es sollte normal sein, dass du erwartest, zu allen Zeiten Gott zu hören. Für alles, was du brauchst, um in den Zustand zu gelangen, dass du Gott hörst und mit ihm Gemeinschaft hast, wurde am Kreuz bezahlt.

Du kannst nicht versuchen, etwas zu erwerben oder durch Arbeit zu verdienen, wofür bereits durch Jesus Christus bezahlt wurde.

Alles, was Gott für uns hat, wird aus Gnade durch Glauben empfangen (Epheser 2,8 und 9).

Deine Erlösung (und alles, was sie mit einschließt) ist ein Geschenk von Gott, aber du musst es durch Glauben empfangen. Du musst deinen Glauben an Gott und sein Wort freisetzen. Wenn du Probleme damit hast, deinen Glauben freizusetzen, musst du dich schnell mit allen Hindernissen, die dir Gott zeigt, befassen.

Anleitung für Erfolg

Ich möchte einige Anleitungen weitergeben, die ich in meinen vielen Jahren der Unterweisung und Ausbildung von Menschen in dieser Botschaft, gelernt habe.

Mir sind die Tricks, die der Teufel benutzt, um Gottes Volk daran zu hindern, innige Gemeinschaft mit dem Herrn zu haben, nicht unbekannt.

Zuallererst musst du in deinem Herzen festlegen, dass Jesus der buchstäbliche, ausübende Herr deines Lebens ist. (Ich betone das immer wieder, weil es so wichtig ist.)

Wenn du der Herr bist, wirst du niemals fähig sein, diese Botschaft auszuleben. Gemeinschaft mit Gott ist unter deiner Herrschaft unmöglich.

Viele Gläubige haben Monate und Jahre mit dem Versuch vergeudet, die Grundsätze die ich lehre durch ihren Verstand und ihre eigene Klugheit anzuwenden. Sie waren nie erfolgreich dabei, diese Lehre auszuleben und sie werden nie Erfolg haben, wenn sie ihre Methode weiter verwenden.

Der einzige Weg, wie du Gott kennen, seine Stimme hören und Gemeinschaft mit ihm haben kannst, besteht darin, dass Jesus der Herr deines Lebens ist indem du dich auf ihn stützt für Anweisungen, und dich nicht auf dein eigenes Verständnis verlässt.

Du musst ihn auf allen deinen Wegen anerkennen und dir von ihm deine Wege weisen lassen.

Wenn du diese Entscheidung noch nicht getroffen hast, halte bitte inne und entscheide dich jetzt.

Demütige dich, tue Buße und anerkenne Jesus als deinen Herrn.

Bringe dein Verlangen zum Ausdruck, dass er dein Leben bestimmen soll und fange an, die Schritte auszuführen, die du durch das Hören seiner Stimme lernst.

Bete jeden Tag, dass sich Johannes 17,3 in deinem Leben auswirkt. Du kannst den Herrn vielleicht noch nicht klar genug hören, sodass er dir beständig jeden Schritt zeigen kann. Lass dich davon nicht entmutigen. Setze einfach deinen Glauben frei, dass ein solches Leben möglich und eigentlich die Norm ist, die Gott für seine Kinder festgelegt hat.

Entscheide, dass du dich mit nichts Geringerem zufrieden geben wirst.

Da du anfängst, den Herrn auf allen deinen Wegen anzuerkennen, wird er anfangen, dir deine Wege zu weisen. Bitte Gott, dir jedes Hindernis, das dich von der Gemeinschaft mit ihm abhält, zu zeigen und zu beseitigen.

Bringe keine Entschuldigungen für dein Fleisch oder deine mangelnde Fähigkeit, zu hören, vor. Denke daran, Gott liebt dich, wo du gerade bist. Er erwartet nicht von dir, dass du über Nacht in Vollkommenheit oder Reife wandelst.

Wenn dein Herz demütig und belehrbar bleibt, gibt es für jede Unwissenheit, die du vielleicht hast, Gnade von Gott. Diese Lehre ist nicht nur für reife Christen oder diejenigen, die sich in Leiterschaft befinden.

Sie ist auch für neugeborene Babys in Christus. Es gibt eine Zeit, in der man als Baby kommunizieren lernt. Du musst nicht erwachsen werden und „perfekt“ hören, um in Gottes Gegenwart kommen zu können.

Wie ich sagte, fängt alles mit Demut an und damit, dass du sicherstellst, dass Jesus dein Herr ist.

Du kannst diese Entscheidung treffen, auch wenn du zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht klar genug hören kannst, sodass er dein Leben beständig leiten kann. Während du lernst, in seiner Gegenwart zu bleiben, wirst du die Fähigkeit zu kommunizieren zu einem reiferen Maß entwickeln, das man als „Auf dem neuesten Stand“ bezeichnet.

Wenn du dich von Herzen festlegst, dem Herrn zu gehorchen und seine Norm für Gemeinschaft zu akzeptieren, sieht Gott diese Wahl in ihrer Vollendung. Sobald du diese „Samenkorn“-Entscheidung getroffen hast, wird Gott dich mit Gnade eindecken, so als ob du mit ihm schon klar und beständig kommunizieren könntest.

Er wird dein Leben leiten, weil es Gnade gibt, um deine Unwissenheit und deinen Mangel an Erfahrung zu bedecken.

Es gibt aber keine Gnade für Rebellion und auch nicht, wenn du die Herrschaft wieder übernimmst.

Wenn Dinge nicht richtig zu funktionieren scheinen und du nicht klar hören kannst, demütige dich wieder und stimme mit dem Recht Jesu, dein Herr zu sein, überein.

Motiv und Herzenshaltung

Ich habe bereits davon gesprochen, ein richtiges Motiv und eine richtige Herzenshaltung zu haben, aber wir wollen uns noch einmal damit befassen, weil sie von so entscheidender Bedeutung sind.

Das einzige Motiv, das für Gott annehmbar ist, wenn du diese Botschaft ausleben willst, ist, dass du ihn mit deinem ganzen Herzen liebst.

Es ist klar, wenn du diese Botschaft mit einer gewissen Reife auslebst, wird das jeden Bereich deines Lebens zum Positiven beeinflussen. Du wirst in allem, was du tust, gesegnet sein, weil du mit Gott kommunizieren kannst, seinen Willen kennst und die Gemeinschaft mit ihm genießt.

Aber Gott wird dir diese Gemeinschaft nur zur Verfügung stellen, wenn dein Motiv rein ist. Der Herr muss deine erste Liebe sein. Du darfst nicht zulassen, dass dein Dienst für Gott,deine Gemeinde, deine Arbeit, dein Ehepartner und die Familie, deine eigene Person oder irgendetwas anderes Vorrang gegenüber deiner Liebesbeziehung zum Herrn hat.

ER MUSS DEINE ERSTE LIEBE SEIN!

Wir lieben ihn, weil er uns zuerst geliebt hat (1. Johannes 4,19).

Wenn du Schwierigkeiten hast, Gott mit reinem Herzen zu lieben, dann verstehst du nicht, wie sehr er dich liebt.

Befasse dich intensiv mit seinem Wort und sinne über die Größe seiner Liebe zu dir nach.

Das wird deine Fähigkeit, seine Liebe zu erwidern, anfachen. Du musst auch eine richtige Herzenshaltung gegenüber dem Herrn haben, wenn er sein Wort zu deinem Herzen redet.

Das gilt sowohl für das geschriebene Wort Gottes als auch für souverän durch den Heiligen Geist zu dir gesprochene Worte.

Jesus ist dein Herr und du wurdest mit einem kostbaren Preis erkauft. Du gehörst nicht dir selbst (1. Korinther 6,20a). Gott hat aufgrund der Schöpfung und Erlösung das Recht, die Entscheidungen für dein Leben zu treffen. Er muss keine Entscheidungen mit deinem Einverständnis treffen, dass er den besten Weg wählt. Er kann was auch immer für Entscheidungen treffen, die er treffen will.

Du kannst es erwählen, ihm einfach zu gehorchen, weil du ihn liebst und ihm vertraust, ungeachtet dessen, ob du verstehst, was er tut oder nicht. „Gott hat es gesagt, und damit steht es fest.“ das sollte dein Glaubensstandpunkt sein. Es macht keinen Unterschied, ob du verstehst, was er sagt oder ob du deinen Glauben in dem Augenblick, wo er es sagt, in das freisetzen kannst, was er sagt.

Wenn Gott es sagt, dann ist es bereits in den Himmeln festgelegt.

In Matthäus 5,18 heißt es: „Denn wahrlich, ich sage euch: Bis der Himmel und die Erde vergehen, soll auch nicht ein Jota oder ein Strichlein von dem Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist.“

Was dir Gott sagt, sollte nicht zur Diskussion stehen. Es steht dir nicht frei, deine Meinung oder deinen Widerspruch zu äußern. Deine Antwort auf das, was auch immer Gott sagt, sollte: „Ja, Herr“ lauten, mit dem Entschluss, sofort zu gehorchen.

Befasse dich mit der Frage, warum du Schwierigkeiten haben könntest, Gott so schnell wie möglich zu gehorchen. Du kannst schon im Vorhinein entscheiden, dass du tun wirst, was Gott sagt, anstatt zu versuchen, von seinem Wort, das er dir gesagt hat, genügend zu verstehen, sodass du „bequem“ gehorchen kannst.

Viele Leute machen den Fehler, dass sie nur dann erwählen zu gehorchen, wenn sie verstehen, was Gott tut. Wenn sie die Weisheit seiner Entscheidung nicht verstehen, wollen sie nicht tun, was er sagt.

Sie versuchen zu umgehen, dass sie dem Herrn gehorchen, aber wie ich bereits sagte, ist Gehorsam, der nicht sofort geschieht, nicht wirklich Gehorsam.

Wenn du dem Herrn wirklich vertraust, wirst du ohne Diskussion oder Hinauszögerung tun, was er sagt. Die Tatsache, dass du ihm vertraust, bedeutet, dass er dir nichts erklären muss. Sein Wort ist genug.

Du solltest diese Herzenshaltung sowohl in Bezug auf sein geschriebenes Wort haben, als auch bei jedem Wort, das er durch den Heiligen Geist direkt zu dir redet.

Johannes 17,3

In Johannes 17,3 sagt Jesus, dass jedem, der in die Familie Gottes hineingeboren ist, das ewige Leben geschenkt ist. Ewiges Leben ist: „...dass sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, kennen.

Das Wort kennen ist grundsätzlich definiert als, jemanden auf der Grundlage einer erfahrenen Beziehung zu kennen, in Tiefe und durch innige Nähe, so wie ein Ehemann seine Frau kennt.<br>
Diese Schriftstelle ist die Schlüsselberechtigung für dich, den himmlischen Vater und Jesus Christus auf eine persönliche, innige Weise kennen zu lernen.

Um jemanden auf diese innige Weise zu kennen, ist es offensichtlich notwendig, qualitativ hochwertige Zeit miteinander zu verbringen, und das dabei beide ihre Herzensanliegen mitteilen.

Also fängt die Wirklichkeit dieser Art von Beziehung mit Gott damit an, dass du diese Schriftstelle in dein Leben aufnimmst.

Um es nochmals zusammenzufassen, fange damit an, Gott ausdrücklich zu bitten, Johannes 17,3 in deinem Leben zu erfüllen. Glaube, dass du ewiges Leben hast und demütige dich vor Gott.

Gib dich der Herrschaft Jesu Christi hin, indem du erwählst, ihn zu lieben und ihm in jedem Bereich deines Lebens zu gehorchen. Bewahre eine richtige Herzenshaltung gegenüber dem, was er von dir möchte und du wirst die Bedingungen erfüllen, dass diese Verheißung für dich Wirklichkeit wird.

Ergreife die Initiative, dich Gott zu nähern.

Jakobus 4,8-10 verheißt, dass er sich dir nahen wird, wenn du dein Herz reinigst und dich in seiner Gegenwart demütigst.

In Gottes Gegenwart

Sei dir bewusst, was dich in Gottes Gegenwart hineinbringt, und auch, was dich wieder herausholt.

Das Schöne an dieser Botschaft ist ihre Einfachheit.

Es gibt nicht neuntausend Dinge, die du tun musst, um in Gottes Gegenwart zu kommen. Wenn du dich vor dem Herrn demütigst, kannst du in seine Gegenwart kommen.

Gewiss, es gibt viele verschiedene Bereiche, mit welchen sich noch in deinem Leben befasst werden muss, aber es muss nicht jeder Bereich aufgearbeitet sein, bevor dich Gott in seine Gegenwart lässt.

Er wird sich mit den laufenden Angelegenheiten befassen und das, was noch erledigt werden muss, mit seiner Gnade bedecken. Wenn du dich aber nicht zu der gottbestimmten Zeit mit den Schwächen und fleischlichen Gewohnheiten in deinem Leben befasst, wird Satan sie verwenden, um dich zur Sünde zu verleiten.

Das wird dich immer wieder aus Gottes Gegenwart herausholen. Wenn du die Gemeinschaft mit Gott ständig unterbrichst, wirst du nie die göttliche Frucht hervorbringen, die durch das Bleiben am Weinstock entsteht.

Kannst du dich daran erinnern, was du empfunden hast, als du den Herrn Jesus in dein Herz aufnahmst und er deine Sünden abgewaschen hat?

Du bist sofort in seine Gegenwart hineingekommen und es war herrlich!

Das Problem ist, dass es den meisten Gläubigen nicht gelingt, dort zu bleiben. Sie wurden nicht darüber belehrt, wie sie im Heiligen Geist bleiben können oder was sie aus dem Heiligen Geist herausholt.

In ihrer Unwissenheit lockt sie der Teufel in Dinge, die sie die süße Gemeinschaft, die sie zunächst erlebten, wieder verlieren lässt. Andere Christen haben oft gesagt: „ Das ist normal. Diese Gemeinschaft dauert nur eine kurze Zeit, dann geht das Leben weiter.“ Viele sprechen von dieser erste Zeit der Gemeinschaft mit Gott als der „Flitterwochen-Zeit“.

Viele Gläubige schauen auf diese Zeit mit Sehnsucht zurück, weil sie selten, wenn überhaupt, wieder eine solche Gemeinschaft mit Gott erlebten.

Ich bin da, um dir zu sagen, dass diese Beziehung nie verloren gehen hätte sollen! Tatsächlich hätte sie im Laufe der Zeit inniger und wertvoller werden sollen. Es gibt keinen Grund, jemals Gottes Gegenwart zu verlassen!

Dass du dich vor Gott gedemütigt und die Vergebung deiner Sünden empfangen hast, brachte dich in seine Gegenwart, und da sollten Gläubige bleiben.

Als Jesus starb, wurde der Vorhang, der uns vom Allerheiligsten trennte, entzweigerissen.

Das Blut Jesu wurde zu diesem Vorhang und dadurch können wir jetzt kühn zum Thron der Gnade kommen um Hilfe zur Zeit der Not zu finden (Hebräer 4,16).

Wenn wir Buße tun, reinigt uns das Blut Jesu von aller Ungerechtigkeit. Wir sind gerechtfertigt aus Gnade durch Glauben, nicht aufgrund irgendwelcher Werke, die wir getan haben (Epheser 2,8 und 9).

Gerechtfertigt bedeutet einfach „so, als ob ich nie gesündigt hätte“.

Wir können in Reinheit und Heiligkeit kühn vor Gott kommen wegen dem, was Jesus getan hat. Viele Leute, die Gott in der Gemeinde preisen, spüren plötzlich die Gegenwart Gottes auf sich. Sie richten ihre Augen auf den Herrn, bitten Gott um Vergebung der Sünde in ihren Herzen und demütigen sich vor ihm. Das einzige Problem dabei ist, dass sie nicht wissen, warum sie bis sie nach Hause gekommen sind, diese Gemeinschaft schon wieder verloren haben.

Sie verbinden das Spüren der Gegenwart Gottes mit dem Singen und der Anbetung, darum können sie es nicht erwarten, Gott wieder zu preisen, denn das taten sie, als sie in Gottes Gegenwart hineingekommen waren.

Viele Gläubige denken auch, dass man Gottes Gegenwart nicht erleben kann, während man bei der Arbeit oder zu Hause ist, aber das ist nicht wahr.

Das Singen und Preisen bringen dich nicht in Gottes Gegenwart. Es bringt dich in seine Gegenwart hinein, dass du dein Herz durch Buße in den rechten Zustand vor Gott versetzt.

Manchmal spürst du die Gegenwart Gottes während Lobpreis und Anbetung, weil sie das ganze Heiligtum erfüllt. Wenn du die Gegenwart Gottes nicht aufgrund deiner persönlichen Beziehung zu ihm spürst, wirst du sie nicht empfinden, wenn du die Anbetungsstätte, wo sich sein Heiliger Geist bewegt, verlässt.

Wenn du aber Buße tust und dein Herz Gott unterordnest, wirst du persönlich in seine Gegenwart kommen, egal wo du dich befindest und was du zu dieser Zeit gerade tust. Lass mich das noch einmal festhalten! Es ist sehr einfach, in die Gegenwart Gottes zu kommen.

Entferne die Sünde aus deinem Leben, indem du Buße tust. Dann nähere dich Gott durch Glauben.

Du musst nicht singen, beten oder irgendein anderes „geistliches Werk“ vollbringen.

Sünde ist das Einzige, was dich von Gottes Gegenwart trennt. Du kennst vielleicht nicht alle Einzelheiten deiner Sünde, aber du kannst dich ohne dieses Wissen vor dem Herrn demütigen.

Die Wurzel aller Sünde ist Stolz, das ist die Herrschaft deines Lebens selbst übernommen zu haben.

Ob es dir bewusst ist oder nicht, an irgendeinem Punkt hast du die Herrschaft übernommen.

Wenn du dich vor Gott demütigst (das Gegenteil von Stolz), dich seiner Herrschaft wieder unterordnest und von aller Sünde, die du begangen hast, Buße tust, wirst du wieder in die Gegenwart Gottes kommen.

In Gottes Gegenwart bleiben

Du wirst mit großer Geschwindigkeit wachsen, wenn du in der Gegenwart Gottes bleibst.

Außerdem wirst du Freude und Frieden haben und zu einem Gefäß der Ehre in Gottes Haus bereitet werden (2. Timotheus 2,21).

Gott wird dich auch salben und durch dich wirken, um die Werke des Teufels zu zerstören. Kein Wunder, dass sich Satan so sehr anstrengt, uns im Fleisch zu halten, wo wir für ihn keine Bedrohung sind! Satan weiß, dass Sünde das Einzige ist, das dich aus Gottes Gegenwart herausholen wird.

Deshalb versucht er dich weiter, dass du selbst die Herrschaft übernimmst, dich dadurch in das Fleisch begibst und sündigst, indem du dein Leben aus deiner fleischlichen Natur selbst bestimmst.

Um diesen satanischen Zugang zu stoppen, musst du dein Fleisch (wo sich Sünde manifestiert) töten, indem du erwählst Gott beständig zu gehorchen.

Der Teufel ist ein Experte darin, Gläubige zum Sündigen zu verführen. Wenn du Gott wirklich liebst und seinen Willen mit deinem ganzen Herzen suchst, hast du dich von den offensichtlichen Sünden des Fleisches abgewandt.

Dem Teufel bleibt nur noch übrig, dir Wege vorzuschlagen, die dir richtig scheinen. Wenn er dich nicht dazu bringen kann, etwas offensichtlich Böses zu tun, wird er versuchen, dass du etwas tust, das den Anschein hat, richtig zu sein.

Das ist die gefährlichste Falle für ein Kind Gottes.

Wenn du die Entscheidungen für dein Leben aus deinen eigenen Überlegungen heraus und nach deinem eigenen Verstand triffst, bist du in Sünde und von Gottes Gegenwart getrennt.

Es spielt keine Rolle, ob du nicht bewusst gewählt hast, zu rebellieren und zu sündigen. Sünde, auch wenn sie unauffällig getarnt ist, wird dich immer von der Gegenwart des himmlischen Vaters trennen.

Zu lernen, wie man in Gottes Gegenwart bleibt, ist ein bisschen komplizierter, als einfach durch Buße in sie hineinzukommen.

Wenn du bemerkst, dass du mit deinem Fleisch kämpfst und es dich immer wieder aus dem Heiligen Geist herausholt, dann gehe zurück zu den Kapiteln 4 bis 8 dieses Buches, um die Bereiche nochmals anzuschauen, die du beobachten musst.

Eine persönliche Erfahrung

Als ich diesen Wandel begann, wurde es für mich leicht, in die Gegenwart Gottes zu kommen, weil ich lernte, wie man dorthin gelangt.

Ich habe mich einfach gedemütigt, von aller Sünde Buße getan und mich der Herrschaft Jesu Christi untergeordnet.

Aber es schien für den Teufel genauso leicht zu sein, mich durch einen Trick wieder aus Gottes Gegenwart herauszuholen.

Ich fing an zu erkennen, dass Satan zu meinem Leben Zugang hatte, der mir nicht bewusst war. Doch ich wusste auch, dass Gott diese Zugangsstellen nicht unbekannt waren.

Wenn ich in Gottes Gegenwart kam, habe ich Gott gebeten, zu mir zu reden.

Er hat nicht über seine Heiligkeit oder die großen Geheimnisse der Bibel zu mir gesprochen. Er zeigte mir einfach die Sünden und Zugangsstellen, die ich Satan gegeben hatte, und die ich beseitigen musste.

Anfangs schien das nicht viel Spaß zu machen. Ich dachte, dass Gott streng mit mir wäre, aber weil mein Motiv darin bestand, zu gehorchen und ihm zu zeigen, dass ich ihn liebe, war ich bereit zu tun, was auch immer er sagte.

Erinnere dich, was in Johannes 14,15 steht. Wenn du Gott liebst, wirst du seine Gebote halten.

Wenn Gott mir Dinge sagte, die hart schienen, konzentrierte ich mich auf die Tatsache, dass es tatsächlich Er war der gerade zu mir sprach, und auch auf mein Verlangen, Gott zu zeigen, dass ich ihn liebte, indem ich ihm sofort gehorchte.

Das Ergebnis meines fortgesetzten Gehorsams war, das Gott anfing, mir die Zugangsstellen aufzuzeigen und zu entfernen, die der Teufel benutzte, um mich zum Sündigen zu verleiten.

Das war genau das, was ich mir gewünscht hatte! Ich wollte nicht länger dazu verführt werden, mich aus Gottes Gegenwart heraus zu begeben. Das Alte fing an zu vergehen und es wurde für mich leichter, in der Gegenwart Gottes zu bleiben. Zugleich wurde es auch für den Teufel schwerer, mich wieder herauszuholen!

An dem Prozess weiterarbeiten

Du musst an diesem Prozess weiterarbeiten, ohne zu vergessen, dass es ein Prozess ist!

Es geschieht nicht in einem Augenblick oder ein paar Tagen.

Wenn du einen Fehler machst, lass nicht zu, dass Satan dich verdammt.

Geh sofort vor Gott und tue von deiner Sünde Buße, sodass du direkt in seine Gegenwart zurückkehrst. Höre dem Teufel nicht zu, der dir sagt, weil du versagt hast (sogar mehrmalig), wäre Gott auf dich böse und will nicht mehr mit dir sprechen, bis du deine Vergebung „verdient“ hast. In dem Augenblick, wo du Buße tust, kannst du sofort in die Gegenwart Gottes zurückkommen.

Du kennst die Tricks Satans vielleicht nicht, aber Gott kennt sie alle. Wenn deine Liebe zu Gott rein ist und du ihn kennen willst, wird er dir alles zur Verfügung stellen, was du brauchst, um die Zugriffe Satans und dein Fleisch zu überwinden.

Es gibt Gnade, für dich, um in dieser Lehre heranzureifen. Aber es gibt keine Gnade für dich, um auf den Teufel zu hören, zu rebellieren und Gottes Gnade als eine Gelegenheit für dein Fleisch zu verwenden. Es gibt eine Fülle von Gnade für dich, um heranzureifen und anzufangen, dich mit deiner Unwissenheit zu befassen.

Jedes Mal, wenn du einen Fehler machst, tue sofort Buße und kehre in die Gegenwart Gottes zurück.

Lass dich von deinem himmlischen Vater korrigieren, nicht vom Teufel. Gottes einziger Grund, seine Kinder zu korrigieren ist, damit sie in die Gemeinschaft mit ihm zurückkehren können, nachdem sie Buße getan haben. Wenn du lange Zeit im Fleisch gelebt hast, ist der gleiche Prozess nötig.

Tue Buße, dass du die Herrschaft übernommen und dein Leben selbst bestimmt hast, auch wenn du es schon Tage, Wochen, Monate oder sogar Jahre lang getan hast.

Gott wird dir deine Sünden vergeben, wenn du dich vor ihm demütigst. Er wird dich direkt in seine Gegenwart zurückbringen.

Nachdem du Buße getan hast und zurück in der Gemeinschaft bist, frage Gott, welche Tricks der Teufel (oder dein Fleisch) benutzt hat, dass du dich aus dem Heiligen Geist hinausbewegt hast.

Gott wird sich mit jedem Bereich befassen, der dich behindert, wenn du für seine Korrektur offen bist. Arbeite dich durch alle diese Zugriffsmöglichkeiten und beseitige sie aus deinem Leben.

Du wirst letztendlich so weit sein, dass du in Gottes Gegenwart hineinkommst und dort bleibst!

Aber, damit es funktioniert, musst du verstehen, was dich in Gottes Gegenwart hineinbringt und was dich aus ihr herausholt.

Wenn du diese Prinzipien einmal gelernt hast, bleibe dabei, den einfachen, grundsätzlichen Anweisungen zu folgen.

Gebrauche die Prinzipien in Sprüche 3,5 und 6 die ganze Zeit. Wenn du Gott mit deinem ganzen Herzen vertraust, dich weigerst, dich auf deinen Verstand zu stützen und ihn auf allen deinen Wegen anerkennst, wird er dir deine Wege weisen.

Wenn du Gott nicht mit deinem ganzen Herzen vertrauen kannst, dann beginne ihm mit wie viel auch immer du kannst zu vertrauen.

Wenn das nicht 100 % deines Herzens sind, lass dir von Gott zeigen, was deinen Glauben behindert, bis du ihm völlig vertrauen kannst.

Gott möchte von dir, dass du ihm mit deinem ganzen Herzen vertraust, aber es kann viele Dinge geben, welche die Freisetzung deines Glaubens behindern. Glaubenshindernisse kommen immer von Lügen, die Satan benutzt hat, um dich zu täuschen.

Du kämpfst wahrscheinlich mit Unglauben, der von Lügen kommt, die Satan als Wahrheit verkleidet hat.

Indem du Gott erlaubst, dir die Hindernisse zu offenbaren, die dich davon abhalten, dass du ihm völlig vertraust, wird er dir helfen, den Unglauben zu beseitigen, der dich dazu bringt, ihn in Frage zu stellen oder ihm zu widerstehen.

Einer von Satans Lieblingstricks

Etwas, das der Teufel gerne tut, ist, schmerzhafte Erfahrungen aus deiner Vergangenheit hervorzuholen.

Er wird dir sagen, wenn Gott dich wirklich lieben würde, dann hätte er solche Erfahrungen nicht geschehen lassen.

Der Teufel liebt es, die Wahrheit zu verdrehen und beschuldigt Gott verantwortlich zu sein, für all das Negative, das im Leben der Menschen geschehen ist. In Wirklichkeit wurde jede negative Erfahrung von uns selbst oder Satan verursacht!

Dennoch versuchen wir Gott die Schuld zu geben und stellen dann seinen Charakter und seine Liebe zu uns in Frage. Solche Lügen bringen uns dazu, dass wir Gott misstrauen.

Wenn dir solche Lügen Probleme machen, dann gibt es sie, weil du erwählt hast, sie zu glauben und du Satan erlaubst, dich dazu zu bringen, dass du Gott in Frage stellst.

Das ist ein wichtiger Punkt, sinne daher bitte gebetsvoll darüber nach.

Du kannst Jahre damit verbringen, genug Beweise zu sammeln, um dich selbst zu überzeugen, dass dich Gott wirklich liebt, obwohl du in deiner Vergangenheit negative Erfahrungen gemacht hast.

Mit der Zeit schafft Gott es vielleicht, dich zu überzeugen, sodass du alle deine Zweifel ablegst. Aber der Teufel hat dir währenddessen das ganze Potential gestohlen, mit Gott in der Zwischenzeit zusammen zu leben, die du mit Warten darauf, bis Gott seine Vertrauenswürdigkeit „bewiesen hat“ verschwendet hast.

Es ist traurig, dass Gottes Kinder verlangen, dass er ihnen seine Treue beweist. Es gibt einen viel besseren Weg. Jesus sagte in Johannes 20,29b: „...Glückselig sind, die nicht gesehen und doch geglaubt haben!“

Es ist möglich, dass du deinen Glauben an Gott freisetzt, einfach aufgrund dessen, was Gott gesagt hat. Das sollte für dich alles klären. Es sollte keinen Unterschied machen, ob du in deinem eigenen Denken „überzeugt“ bist oder es verstehst.

Gott sollte dir nichts erklären müssen. Immerhin ist er der allmächtige Gott. Er hat das Sagen und du kannst sicher sein, dass er immer Informationen hat, die du nicht hast.

Seine Wege sind so viel höher als unsere, wie der Himmel über der Erde ist (Jesaja 55,9). Allein diese Wahrheit sollte uns abhalten, ihn selbst, seine Güte, seine Liebe und seinen Charakter jemals in Frage zu stellen.

Gottes Herzensmotiv

Gott liebt dich und er trifft Entscheidungen, die für dich am Besten sind, ob du sie verstehst oder nicht.

Manchmal wählt er, nicht zu erklären, was er tut, aber es gibt einen Grund, warum er sich so entscheidet. Die Bewährung deines Glaubens ist viel kostbarer als Gold (1. Petrus 1,7a).

Gott wird deinen Glauben prüfen, indem er dir nicht erklärt, was er tut. Wenn du ihm wirklich vertraust, muss er dir nichts erklären.

Wenn du von ihm „verlangst“, dass er dir seine Entscheidungen erklärt, dann hast du ein sehr geringes Vertrauen in Gott.

Weil Gott dir geboten hat, ihm mit deinem ganzen Herzen zu vertrauen, muss es möglich sein, das zu tun. Du kannst die Entscheidung treffen, Gott zu vertrauen, egal ob du ihn verstehst oder nicht.

Eine solche Wahl öffnet die Tür für eine große Ausgießung an Gnade auf dich, denn Vertrauen ist das Eigentliche der Demut.

Wenn du erstmal Gott bewiesen hast, dass du ihm gehorchen wirst, - was auch immer er sagt, egal ob du es verstehst oder nicht, - wird Gott anfangen, dir einiges zu erklären, weil du es nicht forderst.

Jesus hat den Jüngern viele Dinge gesagt, die sie nicht verstanden, doch sie gehorchten ihm trotzdem.

Weil sie Jesus bedingungslos nachfolgten, fing er an, zu ihnen als zu seinen Freunden zu reden anstatt wie zu Dienern (Johannes 15,14 und 15).

Es ergibt überhaupt keinen Sinn, dich in eine Position zu bringen, wo Gott dir widerstehen wird, weil du dort im Stolz bist.

Er hat dir die Anweisungen gegeben, die befolgt werden müssen, um ihn kennen zu lernen. Er wird sich nicht ändern.

Wenn du Gott den Allmächtigen auf persönliche und innige Weise kennen willst, musst du tun, was er sagt. Du bist es, der sich ändern muss! Er ist der gleiche gestern, heute und in Ewigkeit (Hebräer 13,8).

Wenn du seinen Charakter in Frage gestellt hast, musst du Buße tun. Wenn du von ihm „verlangst“, dass er dir erklärt, was er in deinem Leben tut, musst du um seine Vergebung bitten, dass du versuchst, Herr über ihn zu sein!

Von der Kommunikation zur innigen Verbindung

Indem du in deinem Gehorsam und Vertrauen voranschreitest, wirst du von einfacher Kommunikation zu einer echten, innigen Verbindung mit Gott gelangen.

Wenn du zu allem, was Gott verlangt, augenblicklich „ja“ sagst und sofort gehorchst, wirst du anfangen, eine Liebesbeziehung mit ihm zu entwickeln.

Du säst durch Gehorsam Liebe in Gott und du wirst zu einem größeren Maß ernten, was du gesät hast.

Du kannst Gott nicht mehr geben, als er dir zurückgeben wird! Jedes Mal, wenn du durch Gehorsam Liebe säst, wirst du ein größeres Maß an Liebe von ihm zurückbekommen.

Indem du weiter beständig auf Gott schaust und ihm gehorchst, weil du ihn liebst, wird deine Fähigkeit ihn zu lieben und ihm zu gehorchen, zunehmen.

Deine Fähigkeit, deine Familie, den Leib Christi und sogar deine Feinde zu lieben, wird ebenfalls zunehmen.

Die Gnade zu gehorchen

Mit jedem Wort, das Gott spricht, stellt er Gnade und Glauben zur Verfügung, um diesem Wort zu gehorchen.

Er stellt auch alles andere zur Verfügung, was du brauchst, um den Auftrag zu erfüllen.

Es wird niemals leichter sein, Gott zu gehorchen, als beim ersten Mal, wenn er eine Anweisung erteilt. Dann ist die größte Menge Glauben und Gnade vorhanden.

Wenn du anfängst, Gottes Gnade zu gebrauchen, um dein Fleisch zu entschuldigen und deinen Gehorsam aufzuschieben, wird es schwerer werden, dem Gebot, das er dir gegeben hat, zu gehorchen.

Ganz gleich, wie „schwer“ ein Gebot scheinen mag, Gott wird nicht ändern, was er von dir verlangt.

Wenn du fünf Jahre lang aufschiebst, einem Gebot zu gehorchen, wird es immer noch bestehen.

Wenn du weise bist, wirst du gehorchen, sobald Gott zu dir spricht, ganz gleich, wie schwierig es für dein Fleisch sein mag.

Ergreife die Gnade, die Gott bereits gegeben hat, um zu gehorchen. Nutze den Glauben, der in dir aufsteigt, um dein Fleisch zu überwinden und du wirst anfangen, gewaltige Fortschritte in deinem geistlichen Wandel zu sehen.

Wenn du weiterhin Gott sofort gehorchst, wird es dir leichter fallen, ihn zu hören und deine Kommunikation wird viel beständiger sein und „Auf dem neuesten Stand“ sein.

Nochmals, du musst aufpassen, dass du den „harten Anweisungen“ nicht ausweichst und zum Nächsten, das Gott sagt, weitergehst. Sobald du einem Wort, das Gott zu dir gesprochen hat, nicht gehorchst, hast du gesündigt und die Gemeinschaft mit ihm unterbrochen. Du hast seine Gegenwart verlassen und wirst seine Stimme nicht länger klar hören.

Wenn du beständige Gemeinschaft mit Gott haben willst, musst du in seiner Gegenwart bleiben, indem du beständig im Gehorsam lebst. Wenn du seine Gegenwart verlässt, wirst du keine klaren Informationen bekommen. Gott kann immer noch zu dir reden, wenn du gesündigt hast, aber er wird nur zu dir reden, dass du Buße tun sollst.

Abschließende Gedanken

Du musst bereit sein, dem Umsetzen dieser ganzen geistlichen Ausrüstung einige Zeit zu widmen. Gehe nochmals durch dieses Buch und notiere beim Lesen jeden Bereich, in dem du nicht gehorchst. Lege dich fest, dass du dich Gott unterordnest, dem Teufel widerstehst und seine Zugriffsmöglichkeiten aus deinem Leben entfernst.

Bemühe dich jeden Tag, dein Fleisch zu töten und die fleischliche Natur für tot zu halten, auch wenn sie dich vielleicht noch behindert.

Suche Gottes Anweisung für Entscheidungen, die du treffen musst.

Du hast die Ausrüstung vielleicht noch nicht so umgesetzt, dass du den Herrn die ganze Zeit beständig und genau hörst, aber es fängt mit einer einfachen Entscheidung an. Wenn du einen Fehler machst, tue Buße und versuch’ es noch einmal.

Frage den Herrn, warum und wie du den Fehler gemacht hast und weigere dich, irgendwelche Entschuldigungen für dein Fleisch vorzubringen.

Lass Jesus die erste Liebe in deinem Leben sein und gehorche ihm, weil du deine Liebe für ihn zum Ausdruck bringen möchtest.

Wenn du feststellst, dass du nicht gehorchen kannst oder willst, dann demütige dich wieder, kehre in Gottes Gegenwart zurück und bitte ihn, dir die Gründe für deinen Ungehorsam zu zeigen.

Er liebt es, seinen Kindern die Dinge zu zeigen, die sie von seiner Liebe und Gemeinschaft trennen!

Denke daran, deinen Glauben an den Herrn freizusetzen, während du ihn auf allen deinen Wegen anerkennst.

Vertraue ihm mit deinem ganzen Herzen und widerstehe dem Drang, Dinge mit deinem eigenen Verständnis herauszufinden.

Glaube, dass er dir wieder in Erinnerung rufen wird, was auch immer er dir bereits aus dem Wort Gottes oder durch direkte Rede aufgezeigt hat.

Wenn du in deinem Geist Hindernisse feststellst, die dich abhalten, deinen Glauben völlig an Gott freizusetzen, dann bitte Gott, dass er dir offenbart, welche es sind und wie du sie beseitigen sollst.

Bleibe darauf ausgerichtet, den Herrn zu lieben und ihm in deinem täglichen Leben zu gehorchen.

Wenn du einen Gedanken hast, bringe ihn unter Kontrolle zum Gehorsam Christi und prüfe ihn mit den drei Zeugen. Tue das Beste, das du kannst und übe weiter!

Niemand wandelt, wenn er es das erste Mal versucht, perfekt in dieser oder in irgendeiner anderen Wahrheit.

Bemühe dich weiter, deine geistliche „Ausrüstung“ in einen guten, betriebsfähigen Zustand zu bringen und du wirst anfangen, in deinem Leben durchgreifende Veränderungen zu sehen.

Studiere das Wort Gottes und trainiere, in Gottes Gegenwart zu bleiben.

Mache dich mit der Gegenwart des Heiligen Geistes vertraut.

Arbeite daran, dass du den Frieden Gottes beständig dein Herz regieren lässt, anstatt in seinen Frieden hinein- und wieder herauszukommen.

Mache dich im Glauben auf, jedem Wort, das du geprüft hast, zu gehorchen.

Konzentriere dich darauf, dass du Liebe zu Gott durch Gehorsam säst.

Während du Gott liebst, wird er deine Liebe in noch viel größeren Maß erwidern. So wie du vor Gott demütig bleibst, wirst du in der Liebe und Gnade wachsen.

Je beständiger du bist, umso schneller wirst du wachsen. Jeder Grad der Reife wird eine tiefere Kommunikation und Gemeinschaft mit Gott bringen, und du wirst dich für größere Dinge in seinem Reich qualifizieren.

Ob du ein neuer Gläubiger oder ein erfahrener Diener Gottes bist, dieses Buch wurde für dich geschrieben.

Jetzt ist die Zeit, als sein Kind in Gottes Gegenwart zu kommen, dich mit ihm zu verbinden und anzufangen, in seiner Liebe zu wachsen.

Indem du das tust, wirst du beginnen zu wachsen und deine Kommunikation mit Gott wird zur Reife gelangen.

Du wirst zu einem Gefäß der Ehre in Gottes Haus zubereitet werden und dich um sein Handeln auf Erden kümmern. Gott wird dich auch zurüsten, ein Soldat Jesu Christi zu sein, ausgerüstet und bereit, die Werke des Teufels zu zerstören.

Als Soldat besteht dein größter Vorteil in deiner Fähigkeit mit deinem Oberbefehlshaber direkt kommunizieren zu können, was Befehle, die Versorgung und alles andere betrifft, das man braucht, um eine Schlacht zu schlagen. Du wirst fähig sein, jede Anweisung unter Schlachtfeldbedingungen mit den drei Zeugen zu prüfen und du wirst siegreich sein.

Gott hat Absichten und Pläne mit jedem seiner Kinder, aber diese werden nur offenbar, indem wir ihm vertrauen und die Gaben, die er uns gegeben hat, gebrauchen.

Wie ich bereits wiederholt gesagt habe, hat Gott uns ewiges Leben geschenkt, damit wir ihn und den Sohn auf innige und persönliche Weise kennen können.

Wenn du Gottes Prinzipien in deinem Leben anwendest, werden seine Pläne anfangen sich in dir zu verwirklichen.

Gott will, dass du in ihm aufwächst, aber er wird dich nur Stufe für Stufe vorwärts bringen. Er erwartet nicht, dass du über Nacht reif bist, aber er wird ein schnelles Werk in dir vollbringen, wenn du ihm völlig vertraust.

Verschwende keine Zeit dadurch, dass Gott dir alles beweisen muss. Er ist Gott und er ist ein Belohner derer, die ihn ernsthaft suchen (Hebräer 11,6b).

In Sprüche 29,18a steht, dass das Volk ohne Vision zugrunde geht.

Dieses Buch hat dir eine Vision davon gegeben, was Gott für dich als sein Kind hat. Dir ist das Geschenk des ewigen Lebens gegeben worden. Lass dir weder von deinem Fleisch, noch dem Teufel oder irgendjemand anders dieses kostbare Geschenk stehlen.

Ergreife Gottes Verheißungen und glaube!

Fürchte dich nicht vor den Veränderungen, die kommen werden.

Wenn du etwas haben willst, was du noch nie hattest, musst du etwas tun, was du noch nie getan hast.

Gliederungen und Hervorhebungen durch den Webmaster von Elim-Dienste, zwecks der Übersichtlichkeit am Bildschirm.

Die Leseprobe zum downloaden als Text-Datei. Einfach mit der rechten Maustaste anklicken, "Ziel speichern unter ..." anwählen und den Zielort angeben...

 
Bild 11 von 38
[ vorheriges Bild ] [ zurück ] [ nächstes Bild ]
 

 
 


zuverlässig
preiswert
flexibel
© Elim-Dienste Bodo Ratzinger Disclaimer created by symweb